Tierfreunde Willkommen - Tier des Jahres 2009: Der Igel
   
  Home
  Kontakt
  Gästebuch
  Tiergalerie
  Umfrage
  Links
  Tiernews
  Welt auf einen Blick
  Tierclub Seite
  Computertiere
  Tierspiele
  Der Gepard
  Die ROTE-LISTE
  Karakal
  Luchs
  Asiatische Goldkatze
  Die Rohrkatze
  Der Manul
  Die Sandkatze
  Schwarzfußkatze
  Bilder zu den Steckbriefen
  Die Wildkatze
  Die Pampaskatze
  Der Ozelot
  Die Langschwanzkatze
  Der Serval
  Der Kanadische Luchs
  Der Eurasische Luchs
  Der Rotluchs
  Die Marmorkatze
  Die Bengalkatze
  Flachkopfkatze
  Die Rostkatze
  Die Fischkatze
  Die Afrikanische Goldkatze
  Der Puma
  Die Wieselkatze
  Jippiiiiiiiieeeeeeeeeee
  Der Nebelparder
  Der Löwe
  Der Jaguar
  Der Leopard
  Der Tiger
  Der Schneeleopard
  Der Wellensittich
  Das Meerschweinchen
  Das Hausmeerschweinchen
  Süße Tiersprüche
  Der Delfin
  Der Eisbär
  Seid ihr Tierschützer??
  Flussdelfine im Mekong
  Das Krokodil
  Die Schlange
  Süße Videos
  Tier des Jahres 2009: Der Igel
  => Noch mehr Infos
  => Steckbrief vom Igel
  Der Beo
  Bienenfresser
  Die Superliste
  Partner
  Der Koala
  ALBTRAUM
  Impressium
"

Heißt das Tier des Jahres 2009 willkommen: 

Der Igel gehört zur Gattung der Insektenfresser und hat den wissenschaftlichen Namen Erinaceus europaeus. Das Wort Igel bedeutet "Schlangenfresser", was somit auch auf eine seiner Lieblingsspeisen deuten läßt. Die Familie der Igel, die Erinaceidae, unterteilt sich in drei Gruppen: die Ratten- oder Haarigel, die Stacheligel und die Großohr- oder Steppenigel. Am deutlichsten erkennt man den Igel an seinen braunen Stacheln mit weißen Spitzen die sich auf dem Rücken befinden. Ein Igel hat etwa 8000 dieser Stacheln, wird durchschnittlich 22 - 30 cm lang (gemessen von der Nasenspitze bis zum Schwanzende) und wiegt etwa 1 - 1,5 Kilogramm.

Der Igel verkriecht sich tagsüber gern in Verstecken, um dort ganz gemütlich zu ruhen. Dazu sucht er sich kleine Felsspalten, Gebüsche oder Erdhöhlen und ist meist den ganzen Tag nicht mehr zu sehen. Hat man jedoch einmal das Glück einen Igel am helllichten Tag zu sehen, wird dies meist an Orten wie Parkanlagen oder Waldrändern sein. Es ist aber auch möglich einen Igel im Gebüsch oder im eigenen Garten anzutreffen. In der Nacht gehen die Igel "auf die Pirsch" und durchforsten ihre Umgebung. Auch wenn es immer so aussieht, als könnten Igel nur langsam dahin tippeln, können sie auch schnell rennen und sogar schwimmen. Wittert der Igel Gefahr, rollt er sich blitzschnell wie eine Kugel zusammen und stellt seine Stacheln aufrecht, damit der Feind nicht in seine Nähe kommt. Die Stacheln würden einen Angreifer so stechen, dass er freiwillig wieder Kehrt macht. Das hast du bestimmt schon mal beobachet, wenn dein Hund an einen Igel herangegangen ist.

Igel sind meist Einzelgänger, aber es gibt auch Tage, an dem man gleich mehrere auf einmal sieht. Ein Igel wird meist nur zwei bis drei Jahre alt, kann aber im Höchstfall auch bis zu sieben Jahre alt werden. Und selbst bei dieser kurzen Lebensdauer haben sie noch Zeit Winterschlaf zu halten. Denn sobald die Temperatur unter 15° Celsius sinkt, werden die Igel müde, bauen sich einen Unterschlupf aus Moos und Laub und schlafen bis zum Frühjahr. Erst an den Tagen, an denen es wieder über 15° Celsius sind, kann man sie wieder beobachten.
Aber was wäre, wenn es keinen Winter gäbe? Keine Panik, dann bräuchten sie auch keinen Winterschlaf und würden uns den ganzen Tag mit ihrem Schnattern und Gluckern erfreuen, das sie machen, wenn sie sich wegen irgendeiner Sache aufregen.








Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Homepage:
Ihre Nachricht:

   
"
Heute waren schon 10 Besucher (47 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=